März, 2011

...now browsing by month

 

Die Sonne

Mittwoch, März 30th, 2011

guttes Kommen!?

Mittwoch, März 2nd, 2011

Mitteldeutsche Zeitung: Rücktritt Guttenberg CSU-Politiker Uhl für rasche Rückkehr in die Politik

Halle (ots) – Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl, hat sich für eine rasche Rückkehr von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) in die Politik ausgesprochen. “Ich hoffe, dass er uns als Politiker erhalten bleibt und die Rückkehr so bald wie möglich stattfinden kann”, sagte er der in Halle erscheinenden “Mitteldeutschen Zeitung” (Mittwoch-Ausgabe). “Es gab Fälle, in denen sehr viel mehr kriminelle Energie bei Politikern vorhanden war, die dann zurückgekehrt sind, als bei Guttenberg.” Er fügte hinzu: “So viele talentierte Politiker hat die politische Klasse in Deutschland nicht, als dass man auf Guttenberg verzichten könnte. Die mittelmäßigen Figuren reiben sich die Hände. Es ist vollbracht.”

Das ist nun wirklich zum Lachen:
Es gab Fälle, in denen sehr viel mehr kriminelle Energie bei Politikern vorhanden war, die dann zurückgekehrt sind, als bei Guttenberg.
und
Es ist vollbracht. …womit der “christliche” Politiker den Guttenberg in die Nähe von Jesus rückt. Sorry, aber da muss man sich wirklich an den Kopf langen!!! Ja, geht’s noch? Ich glaube, es hackt!!!

Höchstwahrscheinlich weiss der gute Uhl gar nicht so recht, was er da von sich gegeben hat. Allerdings wird hier unumwunden zugegeben, dass der ‘von und zu’ kriminelle Energie besitzt. Gleichermassen disqualifiziert sich Uhl damit, dass er wohl nicht zu den talentierten Politikern gehört. Da hat er wohl Recht. Unumwunden!

Aber ich meine, dass wir auf Politiker mit krimineller Energie verzichten können. Traurig genug, dass das Attribut “kriminelle Energie” mit Politikern in Verbindung gebracht wird, und der Bürger von solchen Typen befehligt wird. Eigentlich schlägt diese Bemerkung dem Fass den Boden aus und deutet auf den bodenlosen Sumpf hin, der Politik oft bedeutet.
Einer der “prominentesten” vorbestraften Politiker war Graf Lambsdorff – dem Vordenker von HARTZ IV, bzw. dem heutigen LEYEN I, dem neuen asozialen Gesellschaftsmodell der Mehrfachmillionärin aus Hannover.

Quelle: DL

gutten Abgang

Mittwoch, März 2nd, 2011

Im Stile von Bild: Wir sagen:

Es wurde Zeit!

Was er zurücklässt, ist verbrannte Erde. Seine Bundeswehr-Reform stellt sich mehr und mehr als Floppp heraus: sie kriegen keine Mädels und Jungs, die sich am Hindukusch in die Luft sprengen lassen wollen.
Aber vielleicht hat er das einfach verwechselt mit der endgültigen Auflösung des Soldatenvereins. Oder er hat sich beim Abschreiben seiner Veröffentlichung vertan.

Nu hat Guggeldingens den Satz gemacht. Diesen Schritt bezeichnet er als den schmerzlichsten Schritt in seinem Leben in seiner ohne Zweifel wohlfeilen Ausdrucksweise. Allerdings muss man fragen: Was hat der Mann denn eigentlich schon “mitgemacht” in seinem Leben, wenn er diese Handlungsweise als Superlativ betrachtet.

Er traut sich unter anderem keine fehlerfreie Arbeit mehr zu bei der Fortführung der Bundeswehr-Reform. Unter uns gesagt: Eines der grössten sozialen Desaster, weil dadurch die Zivi-Stellen auch ge-cancelt wurden, was Schröder, der Ministerinnen-Verschnitt, mit freiwilliger Arbeit (Au-pair-Mädel mit 66 sucht Job) von Rentnern kompensieren will.

Sie wird die nächste sein, die wegen dieses Humbugs abserviert werden wird. Da gibt es auch keinen Schwangeren-Bonus.

Die Freude bei dem Hosenanzug und Seehofer wird gross sein: Mit “KT” sind sie eine lästige Konkurrenz losgeworden.

… und noch ein Wort:
In seiner geschliffenen Rücktrittsrede hörte man keinen Ton von Selbstkritik, sondern ganz im Gegenteil: von Guttenberg definierte Schuldige!

 

ERDOGAN

Mittwoch, März 2nd, 2011

- er meint zum Stichwort “Integration“, dass die türkischen Kinder erst türkisch lernen müssten, danach deutsch. Damit ist der Herr Erdogan ‘auf dem falschen Dampfer’.

Sorry – damit kämen wir aus der krassen Sprache nicht heraus. Die türkischen Kinder dürfen nicht erst in der Grundschule Deutsch lernen, und der Kindergarten ist auch keine Sprachschule; d.h. Kinder mit Migrationhintergrund sollten mit Eintritt in die Schule die deutsche Sprache wie ein gleichaltriges deutsches Kind beherrschen.
Auch der Hickhack mit der doppelten Staatbürgerschaft ausser dem Wahlrecht in der Türkei nutzt der Sache nicht, lieber Herr Erdogan. Entweder Integration – das leben tausende türkische integrationswillige Familien mit Staatsangehörigkeit ‘Deutschland’ vor – oder eben nicht. ‘Frau’ ist auch nicht nur ein wenig schwanger, sondern eine Frau bekommt ein Baby oder eben nicht! Dazwischen gibt es nix!

Multikulti gibt es auch in Ahlen /Westf., eine Aktion, die von der Monatszeitung ‘Das Stadtfenster’ angestossen wurde, und die immer mehr Beachtung findet – ganz im Gegensatz zur Auffassung des “Hosenanzugs aus Meckpomm”, dass Multikulti “Schnee von gestern” ist.

Über 90 Nationalitäten haben in Ahlen eine Heimat gefunden. Aber auch hier gibt und vor allem darf es keine Kompromisse geben:

Die Sprache ist DEUTSCH.

Teilweise sind diese türkischstämmigen Deutschen schon länger als 20-25 Jahre in Deutschland. Und wenn diese Menschen deutsche Staatsangehörige sind, sind sie keine Türken mehr nach deutscher Rechtsauffassung. Um den Kindern eine durchgängige Schulbildung, Ausbildung und ggf. ein Studium zu emöglichen und dass diese Kinder gegenüber Kindern deutscher Eltern keine Nachteile haben, muss die erste Sprache die deutsche sein.

Es ist unbedingt erwähnenswert, dass es diese Probleme nur bei Menschen mit türkischem Migrantenhintergrund gibt, und es ist kaum vorstellbar, dass die Regierungschefs andere Länder ein Stadion mieten und ihre Landsleute auf ihre Herkunft “einschwören”, wobei sich die Frage nach der Motivation Erdogans stellt. Was will der gute Mann eigentlich bezwecken!?

Dazu nicht ganz uninteressant eine triefende Betrachtung bei “bluthilde”

         Wer sicht nicht wehrt, lebt verkehrt!