leader of the pack

...now browsing by category

Sicht aus der beschränkten Weise des “Oberhauptes” des Clans, der von seinen Schwiegersöhnen immer wieder erneut in Frage gestellt wird; von den Töchtern sowieso!

 

…bis gleich, Klaus

Samstag, Juni 30th, 2012

… heute war ein trauriger Tag. Wir haben Klaus auf seiner letzten Fahrt begleitet.
 

Der Meister

 
Wirt war er einmal vom “Lustigen Seehund” auf Amrum. Die Liebe zu einer hübschen Frau hat ihn nach Ahlen getrieben … .

Als ich ihn das erste Mal sah, waren da auf die Distanz des ‘Fachvorgesetzten’ Bande da. Ich begann meinen Job als Kurierfahrer, als einer der “gefährlichen Chaoten” auf der Autobahn in der “Sprinter”-Klasse. Und wenn ich in Hamburg war oder von Mailand aus mit ihm telefonierte, hiess es zum Abschied: “Baby – bis gleich! Lass reissen, aber pass auf das Auto auf… und auf dich – Baby!!!”

Viel hat er erreicht in seinem Leben, welches er seit ein paar Jahren teilte. Heilig waren ihm sein Garten und sein Rasentraktor. Und seine Spezialhalterung für das Navi im 37-er – unsere unerlässliche Hilfe beim Düsen durch die Lande.

Am 26. Juni 2012 ging er los, der Klaus – zu seiner letzten Kurierfahrt. Startpunkt war der Beginn des Regenbogens und niemand weiss, wo dieser endet. Es ist eine Fahrt ohne Wiederkehr in eine andere Welt – weit jenseits unserer Vorstellungskraft.

Möge es dir gutgehen – und irgendwann ” … bis gleich, Baby!” Dann sehen wir uns, und du kannst schauen, ob ich meine Ladung so gut an ihr Ziel gebracht habe wie du.

UP.

gutten Abgang

Mittwoch, März 2nd, 2011

Im Stile von Bild: Wir sagen:

Es wurde Zeit!

Was er zurücklässt, ist verbrannte Erde. Seine Bundeswehr-Reform stellt sich mehr und mehr als Floppp heraus: sie kriegen keine Mädels und Jungs, die sich am Hindukusch in die Luft sprengen lassen wollen.
Aber vielleicht hat er das einfach verwechselt mit der endgültigen Auflösung des Soldatenvereins. Oder er hat sich beim Abschreiben seiner Veröffentlichung vertan.

Nu hat Guggeldingens den Satz gemacht. Diesen Schritt bezeichnet er als den schmerzlichsten Schritt in seinem Leben in seiner ohne Zweifel wohlfeilen Ausdrucksweise. Allerdings muss man fragen: Was hat der Mann denn eigentlich schon “mitgemacht” in seinem Leben, wenn er diese Handlungsweise als Superlativ betrachtet.

Er traut sich unter anderem keine fehlerfreie Arbeit mehr zu bei der Fortführung der Bundeswehr-Reform. Unter uns gesagt: Eines der grössten sozialen Desaster, weil dadurch die Zivi-Stellen auch ge-cancelt wurden, was Schröder, der Ministerinnen-Verschnitt, mit freiwilliger Arbeit (Au-pair-Mädel mit 66 sucht Job) von Rentnern kompensieren will.

Sie wird die nächste sein, die wegen dieses Humbugs abserviert werden wird. Da gibt es auch keinen Schwangeren-Bonus.

Die Freude bei dem Hosenanzug und Seehofer wird gross sein: Mit “KT” sind sie eine lästige Konkurrenz losgeworden.

… und noch ein Wort:
In seiner geschliffenen Rücktrittsrede hörte man keinen Ton von Selbstkritik, sondern ganz im Gegenteil: von Guttenberg definierte Schuldige!

 

ERDOGAN

Mittwoch, März 2nd, 2011

- er meint zum Stichwort “Integration“, dass die türkischen Kinder erst türkisch lernen müssten, danach deutsch. Damit ist der Herr Erdogan ‘auf dem falschen Dampfer’.

Sorry – damit kämen wir aus der krassen Sprache nicht heraus. Die türkischen Kinder dürfen nicht erst in der Grundschule Deutsch lernen, und der Kindergarten ist auch keine Sprachschule; d.h. Kinder mit Migrationhintergrund sollten mit Eintritt in die Schule die deutsche Sprache wie ein gleichaltriges deutsches Kind beherrschen.
Auch der Hickhack mit der doppelten Staatbürgerschaft ausser dem Wahlrecht in der Türkei nutzt der Sache nicht, lieber Herr Erdogan. Entweder Integration – das leben tausende türkische integrationswillige Familien mit Staatsangehörigkeit ‘Deutschland’ vor – oder eben nicht. ‘Frau’ ist auch nicht nur ein wenig schwanger, sondern eine Frau bekommt ein Baby oder eben nicht! Dazwischen gibt es nix!

Multikulti gibt es auch in Ahlen /Westf., eine Aktion, die von der Monatszeitung ‘Das Stadtfenster’ angestossen wurde, und die immer mehr Beachtung findet – ganz im Gegensatz zur Auffassung des “Hosenanzugs aus Meckpomm”, dass Multikulti “Schnee von gestern” ist.

Über 90 Nationalitäten haben in Ahlen eine Heimat gefunden. Aber auch hier gibt und vor allem darf es keine Kompromisse geben:

Die Sprache ist DEUTSCH.

Teilweise sind diese türkischstämmigen Deutschen schon länger als 20-25 Jahre in Deutschland. Und wenn diese Menschen deutsche Staatsangehörige sind, sind sie keine Türken mehr nach deutscher Rechtsauffassung. Um den Kindern eine durchgängige Schulbildung, Ausbildung und ggf. ein Studium zu emöglichen und dass diese Kinder gegenüber Kindern deutscher Eltern keine Nachteile haben, muss die erste Sprache die deutsche sein.

Es ist unbedingt erwähnenswert, dass es diese Probleme nur bei Menschen mit türkischem Migrantenhintergrund gibt, und es ist kaum vorstellbar, dass die Regierungschefs andere Länder ein Stadion mieten und ihre Landsleute auf ihre Herkunft “einschwören”, wobei sich die Frage nach der Motivation Erdogans stellt. Was will der gute Mann eigentlich bezwecken!?

Dazu nicht ganz uninteressant eine triefende Betrachtung bei “bluthilde”

# FUFFZIG+plus

Dienstag, Oktober 19th, 2010
50plus

Ich habe im letzten Monat keine Länder bereisen können und nur wenige Schweinehunde in mir besiegt; denn dazu benötigt man einiges an ‘Kohle’, um Teilhabe an der Teilhabe zu haben.
Was ich allerdings in meinem Leben und natürlich auch im letzten Monat versäumt habe, war das Frühstücken von Politikern, diesen Clowns der besonderen Art, von den Politclowns der F.D.P., der CDU und der SPD/Grünen, den Etablierern der HARTZ IV – Gesetze, diesen Schwaflern von der Wichtigkeit der Alten und Erfahrenen.
Die CSU mit ihren nachgeplapperten sarrazinischen Geschwätz kann ich sowieso nicht mehr für voll nehmen.
Und seitdem die Ehefrau von dieser Karrikatur eines Verteidigungsministers auf RTL II gegen Kindepornos wirbt und per Live-Kamera Pädophile jagt und überführen will – auf ausgerechnet RTL II, liebe Leut’, dem Werbesender für “Ruf mich an” und “…ich mach’s dir am Telefon“, damit sich gewisse Typen stressfrei billig einen abzinkeln können, fällt mir zu dieser Partei und der zugehörigen freien Frau überhaupt nichts mehr ein. Nur noch: PFUI! Für Kohle machen gewisse Leute scheinbar fast alles.

Sie schämen sich nicht, diese Politclowns, die Bezeichnung 50plus zu verwenden, die im Besonderen Einzug in den Arbeitsämtern (ich wehre mich gegen die Clement’sche Erfindung “Agentur”. Diese ‘Umfirmierung’ hat nur eine Menge Geld gekostet hat; sonst hat sie nix, aber auch gornix gebracht!) gehalten hat. Der Plan “B” sozusagen für die Menschen, die arbeitslos wurden und älter waren als 50, um dann nach einem Jahr in die Hartz IV – Falle zu rutschten.

Sie schämen sich nicht, diese Politclowns, die Rentner in ihre Gedanken mit einzubeziehen, denen von ihrer Rente nach 40-jähriger qualifizierter Arbeit nicht mehr bleibt, als der Hartz IV – Satz, weil der Partner ab stolzen 50plus keine Arbeit mehr gefunden hat.

Sie schämen sich nicht, diese Politclowns, das Wissen der Alten zu preisen – wohl wissend, dass die Alten eigentlich abserviert sind, und dass ihnen am Arsch vorbeigeht, wie ein Alter dahinvegetiert, weil durch die “Rente mit 67″ noch höhere Abschläge zu erwarten sind, als die läppische fast 20 %-ige Reduzierung, wenn einer mit 60 die Schnauze voll hat von der Demontage des Sozialstaates und Abschaffung der Sozialen Marktwirtschaft.

Als ich diesen Artikel schrieb, lief im Hintergrund auf dem WDR 2 die Sendung “MONTALK” mit Müntefering, dem Heuschreckenkiller. Ich spürte förmlich, wie er schwebte, untertänigst frug der Reporter und formlos arrogant erschienen mir die in Erz gegossenen Dogmen, an deren Stelle ich Antworten erwartete.

Für heute habe ich genug!
         Wer sicht nicht wehrt, lebt verkehrt!